Unmute
zahnaerzte-rezensionen
  • The best in Europe!

    Prof. K. Michael Ghalli, D.D.S., M.S.D., New York
  • Seinen Mitbewerbern 10 Jahre voraus!

    Prof. Dr. Khoury
  • Nach jahrelanger Odyssee jetzt Luxuszähne.

    J. von Redecker
  • Traumhafte Zähne, meine Lebensqualität ist sehr gestiegen.

    Prof. E. von Eppen
  • Seine brillanten Veneers veredeln Zähne zu einem perfekten Lachen!

    Prof. Dr. Martin Jörgens
  • Der beste Experte auf diesem Gebiet!

    Prof. Dr. Dr. Werner Mang
  • Gratulation für die perfekte Zahnästhetik.

    Prof. Dr. Lückerath
  • Di Lorenzen. Wegweisend für Ästhetische Zahntechnik.

    Prof. Dr. Wainwright
  • Perfekte Harmonie zwischen Ästhetik und Präzision.

    Dr. Koopmann
  • Sie erhalten den Oskar der Zahntechnik verliehen.

    Dr. Goldbeck
  • Deutschland ist keine Servicewüste mehr

    B. Thomsen
  • Gratulation zu diesem wunderschönen Rekonstruktionen. Man sieht den Künstler in seiner Arbeit.

    Prof. Dr. Bernd Klailber
  • Didaktik, Technik und Ergebnisse sind einfach einzigartig!

    Prof. Dr. Axel Burmann
dentaldesign-intro

Ich möchte Ihnen helfen, Ihre Vorstellungen zu realisieren!

Ihnen das schönste vorstellbare Lächeln schenken und dabei auf jegliche Kompromisse verzichten. Ihnen Höchstleistungen, Leidenschaft und Zuverlässigkeit versprechen, so dass Ihnen Ihre Entscheidung auch nach Jahren noch Freude bereitet. Dafür steht mein Name und das gesamte Team.

Erleben Sie, wie Dental Design in jeder Hinsicht mit Konventionen bricht und neue Maßstäbe setzt in punckto Funktionalität, Ästhetik sowie Tragekomfort und Qualität.

Oliver Reichert di Lorenzen

nummer-one-in-europa

Wussten Sie, dass mit nur wenig Aufwand und 100%ig schmerzfrei eine
perfekte Zahnästhetik möglich ist?

Wir sind die Experten für hochwertige ästhetische Gesamtlösungen. Von Veneers, No-Prep-Veneers über Zahnbleaching, Zahnkronen und Brücken sowie Zahnersatz, bis hin zu modernsten Techniken wie Lumineers –
seit mehr als 20 Jahren setzen wir stetig neue Qualitätsmaßstäbe und sind die

Nummer 1 in Europa
werte-leben

Werte Leben.

“Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand. Das Außergewöhnliche ihren Wert. ”
Oscar Wilde

Dental Design Reichert ist ein individuelles Dentallabor mit höchstem Anspruch.
Mehr als 200 Zahnarztpraxen vertrauen auf die exzellenten zahntechnischen Leistungen des Labors. Zu unseren Kunden gehören neben Kassen- und Privatpatienten auch über 100 internationale Größen aus der Film- und Musikszene, Sportler, Models sowie Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Europa. Herr Oliver Reichert di Lorenzen gilt als der Ansprechpartner für dentale Schönheit. TV-Sender und Magazine wie die Vogue berichteten über seine außergewöhnlichen Leistungen.

strahlende-ergebnisse-fuer-ihr-perfektes-laecheln

Strahlende Ergebnisse für Ihr perfektes Lächeln

strahlendes-laecheln

kundenmeinungen-interviews

Interviews

visionaer-und-vorreiter

Visionär und Vorreiter

Die No-Prep-Veneer-Technik gehört zu den revolutionärsten Technologien in der Zahnheilkunde. Behandelt wird ohne die Zähne zu beschädigen oder zu beschleifen und ohne Spritzen – absolut schmerzfrei. Herr Oliver Reichert di Lorenzen gilt als Experte der Veneer-Technik, ist international anerkannt und als Referent gefragt. Ebenso ist er einer der führenden Spezialisten im Bereich der No-Prep-Veneers. Diese Technik hat er maßgeblich weiterentwickelt und perfektioniert. Sein Buch „Veneer Visionen“ gilt als innovatives Handbuch.

Bestseller
International

Jetzt gebundene Ausgabe bestellen für 98 € Jetzt Patientenbroschüre bestellen für 12 €

bestseller-das-einzige-stoert-ist-der-patient

Das Einzige, was stört, ist der Patient – der Praxis-Ratgeber für Zahnärzte

Die erfolgreiche Zukunft einer Zahnarztpraxis wird heute nicht nur durch fachliches Können bestimmt. Die Sichtweise auf den Patienten als Kunden wird zum bestimmenden Erfolgsfaktor.

Dieser Bestseller von Oliver Reichert di Lorenzen ist zum Standardwerk für wirtschaftlich agierende und zukunftsorientierte Zahnärzte geworden. Als europaweiter Experte für No-Prep-Veneers, hochqualitative Zahnästhetik und Zahnersatz bietet er mit der mittlerweile 4. Auflage weit mehr als herkömmliche Praxis-Ratgeber.

TOP-KUNDENREZENSIONEN

5.0 von 5 Sternen
Einfach empfehlenswert für eine moderne Praxis
VonLisweram 18. März 2013
Gut auf den Punkt gebracht, sehr praxisnah im wahrsten Sinn des Wortes und in meinen Augen nicht nur für Zahnärzte. Praktikable Checklisten zu jedem Kapitel, kurzweilig zu lesen und doch sehr informativ.

5.0 von 5 Sternen
Must have
VonKayGeeam 28. Juli 2012
Jeder Praxisinhaber muss dieses Buch gelesen haben, ausser er möchte nicht voran kommen! Viele gute, praktische Tips, sehr einfach und angenehm zu lesen!

4.0 von 5 Sternen
Nachhilfe in Marketing und Vertrieb
Von M. Bactus am 10. Februar 2012
Zahnärzte sind ja keine Unternehmer und schon gar keine Vertriebler – um so wichtiger ist dieses Buch! Sehr motivierend und anregend, mit klarem Nutzen für die Praxis.

5.0 von 5 Sternen
Sind Patienten Kunden?
Von go! Akademie AG am 3. Januar 2011
Auch aus meiner Sicht eines langjährigen Unternehmers und damit auch „Verkäufers“ ist dieses Buch grundweg spannend, lehrreich und unterhaltsam. Es greift die Fragen auf, wie eine Praxis im aktuellen Verdrängungswettbewerb überlebt, ein erfolgreiches Marketingkonzept aussehen kann, der Erstkontakt am Telefon klingeln sollte und und und… Und dies ganz ohne das gängige Vorurteil, dass ein Arzt seine Dienstleistung verkaufen muss. Sie werden erkennen, dass Fachkompetenz allein nicht ausreicht, um die Arztpraxis zu einem Erfolgsmodell zu machen. Lesen Sie und lernen Sie. Ich kann diese Publikation nur empfehlen!

5.0 von 5 Sternen
Pflichtlektüre für jeden Praxisinhaber
Von Günther Brandt am 13. April 2010
Herzlich Glückwunsch, diesen beiden Autoren ist ein echtes Meisterwerk gelungen.
Viele praktische Tipps für den Praxisalltag und jede Menge Denkanstöße. Super!
Eine Pflichtlektüre für jeden Praxisinhaber und das nicht nur für uns Zahnärzte!

5.0 von 5 Sternen
Das einzige was stört ist der Patient
Rezension am 7. Juni 2010
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es dürfte gern auch etwas günstiger sein, jedoch versteht man den „Preissetzungsgrund“ beim Lesen.
Wer gerne etwas an sich arbeitet und die Dinge mal aus einer anderen Perspektive betrachtet, für diesen Leser ist das Buch empfehlenswert. In klar verständlichen Beispielen wird man an verschiedene Alltagssituationen/-„probleme“ im Praxisalltag herangeführt und bekommt Wege aufgezeigt warum es sich lohnt etwas zu ändern und einfache Beispiele aufgeführt wie man es ändern kann.


Der nationale Bestseller

Jetzt bestellen für 24,90 €

5.0 von 5 Sternen
Klare Ansagen

Von Dr. Ralf Rieger am 10. März 2010
Vom Cover her etwas overstylt, ist der Inhalt klar strukturiert und leicht verständlich. Hier schreibt jemand, der noch sein Geld mit Zahnheilkunde verdient. Und der andere kennt die täglichen Schwächen der Routine. Unterhaltsam zu lesen und auch als Nachschlagewerk oder Quelle für Teambesprechungen sehr zu empfehlen. Allerdings sind auch solche Profis nicht vor Fakes geschützt: der so gelobte Zahnarztblog entpuppte sich als Spamseite (2/10).

5.0 von 5 Sternen
Meine neue Praxisbibel
Von M. K. am 29. Januar 2010
Es ist schon beeindruckend, wie die Autoren es schaffen uns (ZA) einen Spiegel vorzuhalten und komplexe Themen nicht nur anzusprechen, sondern auch praxisorientierte Lösungsvorschläge anbieten. Nicht nur für jede Praxis, sondern auch für die Helferin eine absolute Pflichtlektüre. Einfach Toll!!!

preis-leistung

Vergleichen Sie den Preis, aber auch die Leistungen.

Ein künstlicher Zahn kann mit handwerklichem Können und Wissen zum Kunstwerk werden, wenn es gelingt, die Natur zu kopieren und so ein natürliches Lächeln zu erschaffen.

Doch die Kassen (auch die privaten) haben nicht Ihr Wohl im Sinne, sondern halten sich an die geschlossenen Verträge. Nicht alle Leistungen werden bezahlt, egal ob sie für sie sinnvoll oder notwendig wären. Ästhetische Versorgungen werden in den meisten Fällen gar nicht bezuschusst. Die Richtlinien für eine Kassenleistung sind gerade einmal ausreichend und zweckmäßig.

Aber wer möchte schon eine ausreichende, zweckmäßige Krone oder Zahnbrücke bekommen, womöglich mit sichtbarem Metall?

Bitte denken Sie daran: Es gibt immer jemanden, der ein Produkt etwas schlechter herstellen und etwas günstiger verkaufen kann. Die Entscheidung für Ihr körperliches Wohlergehen und für die ästhetische Wirkung Ihrer Zähne liegt ganz bei Ihnen. Entscheiden Sie sich für ein schönes, natürliches Lächeln, das Ihre Wirkung unterstreicht und ganz und gar Ihren Vorstellungen entspricht.

zahnaerzte-team

Wer nach perfekter Ästhetik sucht, kommt an Herrn Reichert di Lorenzen nicht vorbei…

Prof. Dr. Ludwig Koller, Marbella
perfekte-aesthetik

Perfekte Ästhetik

Für perfekte Ästhetik und Zahntechnik – sowie die Herstellung schöner Zähne, benötigt man nicht nur technisches Know-how, Kreativität und Einfühlungsvermögen, sondern auch das Auge“ des Künstlers. Dieser kreiert mit Leidenschaft und Engagement Veneers, Brücken, Kronen, Zahnimplantate oder Lumineers für Zähne, die aussehen wie von der Natur geschaffen.

unser-streben-nach-perfektion

Unser Streben nach Perfektion

Fallbeispiel

Weitere Veneer-Versorgungen

no_prep_veneers

Vorher

Case Studies

Other Veneer Procedures

no_prep_veneers

Nachher

Unser Streben nach Perfektion am Beispiel von

No Prep-Veneers

weitere-kundenmeinungen

Weitere Kundenmeinungen

Katja Momberg

Moderatorin

Als Moderatorin ist mir mein Lächeln sehr wichtig, Schönes noch schöner zu machen ist eine Kunst für sich, die Herr Reichert di Lorenzen bis zur Perfektion in der Zahntechnik beherrscht.

Heike Beaujean

Hoteliére

Meine neuen Zähne sehen nicht nur super natürlich aus, sie fühlen sich auch an wie meine echten. Meine schönste Entscheidung

Nanette Stelling

Stewardess

Einzigartiger Service! Als Stewardess weiß ich, wie groß die Unterschiede im Service sind. Die Behandlung bei Herrn Reichert di Lorenzen ist wie ein Flug in der First Class. Oder sogar noch besser

Redie Wahaida

Studentin

Unglaublich schön und natürlich. Statt jahrelanger Kieferorthopädie und Implantaten… mit No Prep Veneers in kürzester Zeit zu einem perfekten Lächeln. Nur zu empfehlen!

pressestimmen

Pressestimmen

Lesen Sie, was andere über uns schreiben, und überzeugen Sie sich selbst!

patientenzufriedenheit

Patientenzufriedenheit

Nach einer Studie der Thomsen Group

98

Patientenzufriedenheit in %

1

NR. 1 in europa

95.6

Zufriedenheit mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis in %

8578

Positive Veneer-Fälle

zahnaerzte

Zahnärzte

Statements und Meinungen von renommierten Zahnärzten zu Dental Design Reichert

Frau Dr. Löblich

...weil Ihre Arbeiten einfach top aussehen!

Chirurgin

Lieber Herr Reichert di Lorenzen, ich möchte mich im Namen meiner Angestellten, für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken.
Ihre Arbeiten zeichnen sich durch einen Standard aus, der weit über dem von anderen zahntechnischen Laboren liegt. Ich bin sehr froh,
dass wir „zueinander gefunden“ haben, und habe endlich keine Bange mehr vor Frontzahnrestaurationen, weil Ihre Arbeiten einfach
top aussehen! Sie sind durch und durch Ästhet und das gefällt mir gut.
In diesem Jahr habe ich viel von Ihnen lernen dürfen, auch dafür möchte ich mich bedanken. Ich freue mich auf eine weiterhin
vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

Frau Dr. Löblich
Dr. Merhrdad Arjomand
Zahnarzt

Pure Freude am Zahnersatz! perfekter Service trifft auf höchste Qualität.

Dr. Merhrdad Arjomand
Dr. Torsten Wegner

Es macht Spaß, mit Herrn Reichert und seinem Team zu arbeiten

Zahnarzt

Es macht Spaß mit Herrn Reichert und seinem Dental Design Team auf dem höchst möglichen Niveau der modernen Zahntechnik und der dentalen Ästhetik zu arbeiten. Meine Patienten erfahren die gleiche ungeteilte Aufmerksamkeit durch Herrn Reichert und sein Team, wie sie es auch in unserer Praxis gewohnt sind – somit ist Dental Design Reichert unser Pendant in Service und Qualität. Eine tolle Partnerschaft.

Dr. Torsten Wegner
Dr. Peter Wallrath

Das Ergebnis ist immer eine Freude

Zahnarzt

Die Zusammenarbeit zeichnet sich durch höchste Professionalität aus. Selbstverständlich sind Perfektion in der Präzision und umfassende Kenntnis der gnathologischen Zusammenhänge. An Genialität grenzt das Gefühl für Ästhetik bei der Gestaltung von Kronen, ob VMK oder Procera, die Harmonie von Form und Farbe sowie die Natürlichkeit der Optik – sowohl bei Hollywood als auch bei stark individualisierten Lösungen. Das Ergebnis ist immer eine Freude für den kritischen Zahnarzt und den verwöhntesten Patienten.

Dr. Peter Wallrath
Dr. Wahlmann

Er ist in allen Bereichen ein kompetenter Geschäftspartner

Zahnarzt

Durch meine zusätzliche Ästhetikausbildung an der Universität in New York – ist mein Anspruch an die Zahntechnik sehr hoch. Auf dem Weltkongress für Ästhetik und Chirurgie habe ich Herrn Reichert di Lorenzen als Referenten kennengelernt. Seit dem stellt er alle meine ästhetischen Versorgungen her. Herr Oliver Reichert di Lorenzen zeichnet sich durch ein einzigartiges Gespür für das Schöne aus. Er ist in allen Bereichen ein kompetenter Geschäftspartner

Dr. Wahlmann
Falkenried
Zahnärzte

Der Grund mit Herrn Reichert zusammenzuarbeiten lag für uns in großen Problemen mit kombiniert herausnehmbarem Zahnersatz bei anderen Laboren. Zum einen gab es immer wieder ästhetische Unzulänglichkeiten, zum anderen hatten wir speziell mit der Einstellung einer guten Friktion bei gutem Tragekomfort immerfort Schwierigkeiten. In diesem Bereich hat sich für uns durch die Zusammenarbeit mit Dental Design eine hohe Patientenzufriedenheit eingestellt.

Falkenried
Dr. Laatz
Zahnarzt

Zahntechnische Leistungen unter der Federführung von Herrn Oliver Reichert bilden die Grundlage für eine hochwertige Zahnmedizin in unserer Praxis. In den Bereichen der ästhetischen Zahnmedizin können wir durch die Zusammenarbeit mit Dental Design perfekte Ergebnisse erzielen.

Dr. Laatz
Dr. Schiemann
Zahnarzt

Durch das persönliche Engagement erfährt der Patient einen Beratungsservice auf höchstem Niveau, für den sich Herr Reichert viel Zeit nimmt, um mit viel Einfühlungsvermögen auf die Individuellen Wünsche des Patienten einzugehen.

Dr. Schiemann
Dr. Kluschke
Zahnarzt

Herr Oliver Reichert di Lorenzen ist ein Meister in Sachen Perfektion und Ästhetik.

Dr. Kluschke
technik

Technik

reichert-3

Kombitechnik

Bei herausnehmbaren Versorgungen im Bereich Zahnersatz stehen der Tragekomfort, die Sicherheit und Langlebigkeit, aber auch die Ästhetik im Vordergrund. Unser visionäres Dentallabor fertigt als eines der ersten kombinierten Zahnersatz aus Vollkeramik. Als Friktion und Halteelement dienen Galvanokronen aus 99,99 % reinem Gold.

reichert-4

Kronen und Brücken

Sichtbare und schlechte Kronen sowie Brückenversorgungen gehören der Vergangenheit an. Mit modernster Technologie wie z. B. der Höchstleistungskeramik werden naturkonforme und biokompatible Zähne aus Zirkoniumoxid gefertigt.

reichert-6

Veneer-Technik

Dental Design Reichert steht für Expertenwissen im Bereich der Veneers und No-Prep-Veneers. Das Verfahren der No-Prep-Veneers wurde von Oliver Reichert di Lorenzen perfektioniert und macht sein Dentallabor Dental Design Reichert zum führenden Labor auf diesem Gebiet. Nationale und internationale Zahnärzte und Patienten schätzen die bekannte höchste Qualität in den Bereichen Ästhetik, Funktionalität und Sicherheit.

reichert-5

Implantologie

Als ausgezeichnetes Referenzlabor besitzen wir neben modernster Ausstattung das notwendige Know-how für den Erfolg auch bei komplizierten Versorgungen Versorgungen im Bereich der Zahnimplantate.

philosophie

Kunst

Ein Projekt sollte man nur beginnen, wenn das Ergebnis ein WOW erzeugt
Herr Reichert di Lorenzen hat es wie kein Anderer geschafft, zahntechnisches Handwerk in eine Kunstform zu heben.
“Kunst statt künstlich” heißt sein Motto und so stehen nicht Kassenrichtlinien im Vordergrund, sondern das ehrgeizige Streben nach Perfektion.

gespraech-mit-ihrer-versicherung

Gespräch mit Ihrer Versicherung

Ihre Versicherung möchte eine Einschränkung bei der Erstattung der Material und Laborkosten bei zahntechnischen Leistungen, wie z.B. Veneers, Lumineers, Brücken, Kronen oder Zahnimplantate vornehmen.
Sie hält diese für zu hoch und hat vor, die vom Labor zu erwartende Rechnung auf das Niveau der bei gesetzlich Versicherten vorgesehenen Höchstpreise zu begrenzen, obwohl hier die einschränkenden Forderungen (wirtschaftlich, angemessen, ausreichend) für nicht-gesetzlich Versicherte gar nicht gelten.

Hierzu möchte ich folgendes sagen:
Der § 9 GOZ sieht vor, dass die dem Zahnarzt tatsächlich entstandenen angemessenen Kosten für zahntechnische Leistungen (wie z.B. Veneers, Lumineers, Brücken, Kronen oder Zahnimplantate) berechnet werden dürfen. Ein angemessener Preis für eine zahntechnische Leistung ist in Hamburg sicher etwas anderes als in Lüneburg, Stettin oder Manila. Die angemessenen Kosten für zahntechnische Leistungen ergeben sich bei Privatpatienten durch die in der Bundeseinheitlichen Benennungsliste (BEB) aufgeführten Positionen.

In der BEB sind für die einzelnen zahntechnischen Leistungen keine Euro-Beträge aufgeführt, sondern es sind Planzeiten berücksichtigt, die aus verschiedenen Studien ermittelt wurden. Bei diesen Planzeiten handelt es sich um gemittelte Werte. Durch diese Tatsache ist es unvermeidbar, dass in den Zentrallaboren Abweichungen der Planzeiten in geringem Umfang auftreten, weil nicht alle Labore die gleichen Arbeitsmethoden verwenden.

Aus den individuellen Qualitätsansprüchen entstehen unterschiedliche Planzeiten der einzelnen Dentallabore und deren entsprechenden Kostenminuten-Sätzen / Labor Sätze. Daraus ergibt sich eine kalkulatorische Berechnung für die einzelnen BEB-Positionen. Dabei wird seitens der Erstattungsstelle jedoch offensichtlich unberücksichtigt gelassen, dass unterschiedliche Einzelpreise entstehen können, die dennoch jeweils als angemessen betrachtet werden müssen.

Obwohl der Großteil der auf dem Markt befindlichen privaten Krankenversicherungstarife bezüglich der zahntechnischen Laborkosten vorsieht, dass angemessene Heilbehandlungskosten unter Versicherungsschutz stehen und keinerlei weitere Leistungs-Beschränkungen bestehen, werden in der Praxis immer wieder Leistungskürzungen vorgenommen.

Ihre Versicherung definiert willkürlich einen Stundensatz von 67,50 €. Sie erklärt, es sei nicht nachvollziehbar, dass ihre Versicherten Anspruch auf eine teurere und qualitativ hochwertige Versorgung hätten, als gesetzlich Versicherte. Bei diesen gilt aber beispielsweise die Einschränkung auf eine nur ausreichende Qualität. Was „ausreichend“ bedeutet, werden Sie sich ja aus der Schule noch erinnern. Für Ihren Schneidezahn würde das eine einfache, mit den Massen Hals, Dentin und Schneide geschichtete Krone bedeuten, die eben nicht individuell an den Farbverlauf der Nachbarzähne mit Rücksicht auf Transparenz und Opalessenz angepasst wäre. Eine eben solche „gute“ Krone ist aufwendiger und teurer. Ich weigere mich zu glauben, dass ein bei der Barmenia versicherter Patient keinen Anspruch auf eine solche, sozial adäquate Krone haben soll.

Einige andere Versicherungen haben so genannte Sachkostenlisten, jedenfalls bei neueren Versicherungsverträgen als Vertragsbestandteil in den Versicherungsvertrag aufgenommen. Ein Versicherungsvertrag, der eine solche Sachkostenliste als Vertragsbestandteil enthält, ermöglicht es dem Versicherer, auf der Grundlage seiner Sachkostenliste abzurechnen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass viele Versicherungen Sachkostenlisten erstellt haben, die nicht Bestandteil ihrer Versicherungsbedingungen und damit des Versicherungsvertrages sind und dennoch auf der Grundlage dieser Sachkostenliste abrechnen. Soweit die Sachkostenlisten nicht Bestandteil des Versicherungsvertrages sind, gilt auch hier: Weil die konkrete Art der Ausführung der zahntechnischen Arbeit außer Acht gelassen wird, kann die Sachkostenliste nach der herrschenden Rechtsprechung nicht für die Abrechnung der Versicherungsleistungen maßgeblich sein.

Eine nachträgliche Einführung dieser Sachkostenlisten stellt eine einseitige Einschränkung des Versicherungsvertrages zum Nachteil des Versicherten dar und wurde deswegen von manchen Gerichten schon für ungültig erklärt. Auch eine, im ursprünglichen Versicherungsvertrag unerwähnt gebliebene Einschränkung auf bestimmte Stundensätze (z.B. 67,50 €), ist somit nicht rechtens.

Bitte prüfen Sie Ihren ursprünglichen Versicherungsvertrag daraufhin!

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 12. März 2003 ist der private Krankenversicherer verpflichtet, dem Versicherten die tatsächlich entstandenen Aufwendungen für medizinisch notwendige Heilbehandlungen zu erstatten, soweit sich aus dem Versicherungsvertrag und den zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen nichts anderes ergibt. Im Ergebnis bedeutet dies, dass der Krankenversicherer dem Versicherten die tatsächlich entstandenen Aufwendungen für die Heilbehandlung zu erstatten hat. Dies ist nur dann nicht der Fall, wenn das für die Heilbehandlung berechnete Entgelt gemäß § 138 BGB wucherisch ist – was jedoch allein schon wegen der berufsrechtlichen Verpflichtung des Zahnarztes / Labors, seine Vergütung angemessen zu gestalten, praktisch keine Relevanz haben wird.

Nun versuchen einzelne Privatversicherungen zu argumentieren, die BGH-Rechtsprechung sei nicht auf die Erstattung von Zahnbehandlungskosten (wie z.B. Veneers, Lumineers, Brücken, Kronen oder Zahnimplantate) anzuwenden. Diese Argumentation ist aber rechtlich abwegig, da die vom Bundesgerichtshof angesprochenen Regelungen allgemeiner Natur sind und für die gesamte Krankenkostenerstattung gelten.

Nach der BGH-Rechtsprechung fehlt es den Krankenversicherern an einer Rechtsgrundlage, Leistungskürzungen bei der Höhe der Heilbehandlungsaufwendungen vorzunehmen. Diese „Lücke“ wird von einzelnen Versicherungen nunmehr dadurch geschlossen, dass sie in ihre Versicherungsbedingungen aufnehmen, Versicherungsschutz bestehe nur für in angemessener Höhe berechnete Behandlungsaufwendungen.
Praktisch wird hierdurch die Situation geschaffen, die bis zur Entscheidung des Bundesgerichtshofs das Erstattungsverhalten der Versicherungen rein faktisch bestimmte: Angesichts der neu eingeführten ausdrücklichen Leistungsbegrenzung auf „angemessene“ Heilbehandlungsaufwendungen wird der bislang hinreichend bekannte Streit weitergehen, was tatsächlich als angemessen anzusehen ist. Bekanntlich haben die Versicherer ihre „eigenen“ Vorstellungen von angemessenen Vergütungen.

Der Streit wird somit weitergehen und es kommt noch ein weiterer hinzu: Was gilt für die so genannten „Altverträge“, die zu einem Zeitpunkt abgeschlossen wurden, als die Versicherungsbedingungen der Versicherer die Leistungseinschränkung, dass nur „angemessene“ Behandlungskosten erstattet werden, noch nicht enthielten?
Wie zu beobachten ist, sollen nach der Argumentation der Versicherungen die neuen Versicherungsbedingungen auch für die Altverträge gelten. Sie seien von einem „unabhängigen“ Treuhänder gemäß § 18 ihrer Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) „für die bestehenden Versicherungsverhältnisse genehmigt“ worden, da angeblich mit den neuen Versicherungsbedingungen keine Schlechterstellung für die Versicherten verbunden sei.
Begründung: Die Neuregelung entspreche den bisherigen Erstattungsregelungen.
Die gleiche Argumentation erfolgt auch bei der Erstattung zahntechnischer Laborkosten. Da auch diese zu den Aufwendungen für medizinisch notwendige Heilbehandlungen gehören, hat der Versicherer – soweit seine Versicherungsbedingungen keine ausdrückliche Leistungsbegrenzung enthalten – die tatsächlich entstandenen bzw. berechneten Aufwendungen zu erstatten.

kunst-statt-kuenstlich-perfektion-in-vollendung

Perfektion in Vollendung

Kunst statt künstlich

galerie-aufmacher

Sehen Sie mehr, klicken Sie auf das Bild.

galerie

Fallbeispiele

Fallbeispiel 1

Fallbeispiel 1

Galerie
Fallbeispiel 2

Fallbeispiel 2

Galerie
Fallbeispiel 3

Fallbeispiel 3

Galerie
Fallbeispiel 4

Fallbeispiel 4

Galerie
Fallbeispiel 5

Fallbeispiel 5

Galerie
Fallbeispiel 6

Fallbeispiel 6

Galerie
reichert-di-lorenzen-section

Reichert Di Lorenzen

reichert-7

Der in Norddeutschland aufgewachsene Oliver Reichert di Lorenzen begann bereits während seiner Ausbildung zum Zahntechniker durch die Welt zu reisen und in internationalen Zahnlabors zu arbeiten, um von den Besten zu lernen. Unter anderem verbrachte er viele Monate in Miami (FL) und Beverly Hills (CA).

Nach Abschluss der Meisterschule im Jahr 1993 sammelte er international weitere Erfahrungen, machte sich drei Jahre später bereits selbständig und legte schließlich 1998 mit der Gründung einer Kapitalgesellschaft in Hamburg den Grundstein für das heute weltweit renommierte Labor Dental Design Reichert.
Der Selfmademann, der mit seinem Unternehmen bei null startete, kaufte die erste Laboreinrichtung auf Flohmärkten und bei Versteigerungen zusammen – und baute sein heute global erfolgreiches Labor Schritt für Schritt auf.

Als einer der ersten Dentalexperten etablierte Reichert di Lorenzen ab 2001 das Verfahren des Bleachings in Deutschland. 2010 erwarb er die bekannte weiße Villa an der Außenalster für sein Unternehmen: Reichert di Lorenzen schuf damit nicht nur ein technisch erstklassiges, hochmodernes Labor, sondern zugleich auch ein exklusives und puristisches Ambiente, in dem sich seine Kunden entspannen und wohlfühlen können. In den weitläufigen Räumlichkeiten wird gern zunächst ein Glas Champagner oder ein Espresso serviert, bevor das Gespräch mit dem Kunden beginnt. Für seine fachliche Betreuung als Zahntechnikexperte benötigt Oliver Reichert di Lorenzen auch keinen weißen Kittel: Er fühlt sich im handgefertigten Anzug, der zu seinem Markenzeichen in kooperierenden Praxen geworden ist, wohler.

Für die Beratung nimmt sich der Dental Designer viel Zeit: Ziel ist es immer, eine individuelle Lösung zu finden, die zu den Bedürfnissen des Kunden passt. Zufriedenheit und Wohlbefinden der Kunden sind die Kernpunkte seiner Unternehmensphilosophie.

Den Gedanken führt er auch in seinem 2010 erschienenen Fachbuch mit dem provokanten Titel „Das Einzige, was stört, ist der Patient“ auf unterhaltsame Weise aus. In dem Bestseller, der inzwischen in fünfter Auflage vorliegt und in mehr als 90 % der Zahnarztpraxen in Deutschland zur Lektüre gehört, erläutert Reichert di Lorenzen, wie das Praxiskonzept, der Umgang mit den Patienten und das Auftreten der Mitarbeiter den Erfolg einer Praxis beeinflussen.
Der 46-Jährige hatte schon immer das Ziel, sein Unternehmen als „Boutique-Labor“ zu führen, in dem trotz steigender Nachfrage fortwährend Qualität über Quantität siegt.
Sein zweites Buch „VENEER VISIONEN“ ist in Deutschland ebenfalls 2010 erschienen und seit kurzem weltweit in spanischer, italienischer und englischer Sprache auf dem Markt. International bekannt und gefragt ist Reichert di Lorenzen des Weiteren als Referent.

Apropos weltweit: Seine Kunden reisen aus aller Herren Länder nach Hamburg, um sich von dem Dental-Design-Spezialisten beraten zu lassen und eine optimale Lösung für eine ansprechende, natürliche Optik ihrer Zähne zu finden. Zahlreiche Prominente, darunter auch verschiedene Hollywoodstars, deren Namen Reichert di Lorenzen mit großer Diskretion verschweigt, waren bereits in der Villa an der Außenalster zu Gast.

Immer wieder gelingt es ihm Schwellenängste abzubauen, denn es geht ihm nie darum, ob jemand vermögend ist, sondern um dessen Persönlichkeit. „Es gibt nichts Schöneres“, so Reichert di Lorenzen, „als ein tolles Lächeln zu zaubern!“ Dass das leistbar ist, hat er unzählige Male bewiesen.

Einige Worte zum Privatmann: Reichert di Lorenzen ist Vater einer zehnjährigen Tochter. In seiner Freizeit stehen Familie und Freunde im Vordergrund, er spielt Fußball und Golf und hat ein Faible für Automobile und erstklassiges Essen. Freunde sagen, am Herd könne er es mit vielen Sterneköchen aufnehmen. Begeisterung ist ein weiteres Markenzeichen. Oliver Reichert di Lorenzen ist durch und durch Ästhet und schätzt die schönen Dinge im Leben.


making-of-unseres-imagesfilms

Making Of unseres Imagesfilms

google-maps

Kontakt